Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Volltextsuche

Rathaus & Verwaltung
Navigation

Aktuelles

Seiteninhalt

Feuerwehr macht Spaß

Artikel vom 09.08.2017

Lutz Strausdat ist Experte und Ausbilder für Sprechfunk.
(c) Heike Weißapfel
Lutz Strausdat ist Experte und Ausbilder für Sprechfunk.
(c) Heike Weißapfel

Lutz Strausdat ist der neuen Gemeindebrandmeister im Mühlenbecker Land. Nach dem Abschied von Reinhard Knaak übernahm der 57-Jährige Anfang Juli 2017 das ranghöchste Amt in der Freiwilligen Feuerwehr Mühlenbecker Land.

„Es war ein leichter Wechsel“, sagt Strausdat, denn Feuerwehrarbeit sei immer in erster Linie „Teamarbeit“. Und das Führungsteam der Freiwilligen Feuerwehr Mühlenbecker Land bleibt trotz Leitungswechsel in alter Form bestehen, da Knaak in nächster Zeit weiterhin als Stellvertreter zur Verfügung steht. „Auf seine Erfahrung und auch auf seine guten Kontakte möchte ich nicht verzichten“, gibt Strausdat offen zu.

Wandel und Bestand

Er wird nicht alles verändern, versichert der Wahl-Schildower, aber schon ein paar Neuerungen ausprobieren. So soll die Zusammenarbeit zwischen den vier Löschzügen der Gemeinde intensiviert werden, vermehrt gemeinsame Übungen und Ausbildungseinheiten absolviert und Entscheidungen zusammen getroffen werden. Strausdat möchte die Kameraden aus Schönfließ und Zühlsdorf stärker einbinden – ohne dabei, wie er betont, die historisch gewachsenen Unterschiede der einzelnen Löschzüge aufzugeben.

Insgesamt schätzt er die Freiwillige Feuerwehr Mühlenbecker Land sehr positiv ein: Die Kameraden seien motoviert, die Rahmenbedingungen stimmig und die Technik auf einem guten Stand. Dennoch müsse ständig mit der Zeit gegangen werden, um neuen, auch technischen Herausforderungen zu begegnen. Als Beispiel nennt Strausdat hier mögliche Unfälle mit Elektroautos oder den Brandschutz der großen neuen PV-Anlage in Buchhorst.

Eine exzellente, gemeinsame Jugendarbeit hält Strausdat für sehr wichtig. Er selbst begann mit 15 Jahren bei der Jugendfeuerwehr Grasberg (Niedersachsen). Später sammelte er Erfahrungen in der Freiwilligen Feuerwehr Berlin-Schöneberg und stand seit 1997 dem Löschzug Mühlenbeck als stellvertretender Löschzugführer zur Seite. Vor zwei Jahren zog Strausdat dann nach Schildow um. „Aber eigentlich bin ich überall bei den Einsätzen dabei.“

Feuerwehr macht Spaß!

In der eigenen Familie steht der dreifache Vater mit seiner Feuerwehr-Begeisterung eher alleine da. Er betont jedoch, dass auch Quereinsteiger bei den Rettungskräften stets willkommen seien. „Feuerwehr macht Spaß“, erklärt der Gemeindebrandmeister, „sonst würde ich es ja selbst nicht machen!“ Bei Einsätzen komme immer zuerst die Hektik, das Adrenalin, die Einschätzung der Situation. „Wir haben gern Einsätze, wo niemand in Gefahr ist! Wenn ein Zimmer komplett ausbrennt, sind die Betroffen verständlicherweise am Boden zerstört. Aber wir Feuerwehrleute sehen, dass niemand verletzt wurde und dass das Haus noch steht – das ist doch auch ein Grund zur Freude, das Glück im Unglück!“

In der Freiwilligen Feuerwehr Mühlenbecker Land gibt es zurzeit 113 Aktive und 43 Nachwuchsfeuerwehrleute. Alle arbeiten ehrenamtlich. Darunter sind auch 17 Frauen und 19 Mädchen, wie er betont: „Niemand braucht Angst zu haben, nicht kräftig genug zu sein.“ Es gebe für jeden etwas zu tun, denn schließlich sei auch der eine oder andere schmächtigere Mann dabei. „Bei den Einsätzen arbeiten sowie alle im Team und helfen sich gegenseitig.“ Auch den hilfsbereiten Anwohnern spricht Strausdat ein Lob aus: „Sogar die Betroffenen selbst versorgen uns oft noch mit Getränken, die wir bei großer Anstrengung auch dringend brauchen.“