Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Volltextsuche

Rathaus & Verwaltung
Navigation

Aktuelles

Seiteninhalt

Jubiläumsjahr im Naturpark

Artikel vom 12.01.2018

Der historische Speicher Hobrechtsfelde soll zum gastronomischen Anziehungspunkt werden
Der historische Speicher Hobrechtsfelde soll zum gastronomischen Anziehungspunkt werden

Der Naturpark Barnim feiert 20-jähriges Bestehen. Ein aktuelles Projekt ist die Sanierung des historischen Speichers Hobrechtsfelde: Gesucht wird ein Pächter!

Bei der Jubiläumsveranstaltung am Montag in der Schau-Molkerei der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal blickten Petra Bierwirth, Vorsitzende des Fördervereins, und Peter Gärtner, Leiter des Naturparks, auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Im vergangenen Jahr konnte der Naturpark ein Fledermausquartier in einer ehemaligen Trafostation und eine bunte Vogelheimstatt im Turm an der Warthestraße schaffen. 54 Hektar besonders wertvolle Fläche konnten mit Hilfe des Vertragsnaturschutzes erhalten werden.

Außerdem kümmerten sich die engagierten Mitarbeiter der Naturwacht um die Biotop-Pflege und Renaturierung von Wiesen und Fließgewässern – darunter die Pflege unseres Löwenzahnpfades an den Schönerlinder Teichen – sowie um verschiedene Umweltbildungsangebote.

Pächter für Gastronomie im Speicher gesucht

Der historische Speicher in Hobrechtsfelde steht inmitten einer einzigartigen Landschaft aus ehemaligen Rieselfeldern rund um das ehemalige Stadtgut. Im Zusammenhang mit einem Landschaftspflegeprojekt will der Naturpark Barnim das Areal schützen und sanft touristisch entwickeln. Die Gemeinde Mühlenbecker Land – Naturparkgemeinde 2015, Mitglied des Fördervereins und durch Gudrun Engelke im Vorstand vertreten – unterstützt das Projekt.

Ein aktueller Baustein des langfristigen Entwicklungskonzeptes ist es, den ehemaligen Trichterraum im Erdgeschoss des Speichers als Gastraum zugänglich zu machen und über ein temporäres Modul neben dem Gebäude zu versorgen. Der Gastraum mit seinen Nebenräumen soll im Frühjahr 2018 in seiner baulichen Hülle fertiggestellt und anschließend verpachtet werden. Die Freiflächen und ein Gastrocontainer stünden dabei zur gemeinschaftlichen Nutzung.

Interessenbekundungsverfahren läuft noch

Der Naturpark erwartet Öffnungszeiten von Mitte April bis Mitte Oktober, jeweils Freitag bis Sonntag in der Zeit von 11 bis 19 Uhr. Die Verwendung und auch der Verkauf regionaler Produkte ist erwünscht. Die Pachtdauer beträgt 2 bis 5 Jahre und kann verlängert werden. Alle Eckdaten im Detail finden sich auf der Webseite www.naturimbarnim.de/mustergut-hobrechtsfelde.html

Kontakt:

Petra Bierwirth
petra.bierwirth(@)naturimbarnim.de

Gudrun Engelke
engelke(@)muehlenbeckerland.de