Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Bauen & Wirtschaft
Navigation

Quartierskonzept

Seiteninhalt

Ein klimafreundliches Konzept für Mühlenbeck

Der Ortskern von Mühlenbeck

Den Beschluss, ein „integriertes energetisches und städtebauliches Quartierskonzept“ zu erstellen, fasste die Gemeindevertretung im März 2020.

Aktuelles
Über die einzelnen Schritte zur Konzepterstellung sowie über den aktuellen Stand informieren wir Sie hier: Der aktuelle Stand

Ansprechpartnerin im Rathaus
Hanna Broghammer
Klimaschutzmanagerin


Zielsetzung

Das Quartierskonzept soll als praktische Handlungsanleitung dienen, wie wir hier vor Ort klimaneutraler werden können. Es bündelt Vorschläge für Maßnahmen: Wie können wir direkt bei uns vor Ort CO2 einsparen?

Betrachtet werden v.a. drei Bereiche:

  1. Strom – Wie können wir den nachhaltiger produzieren und/oder weniger davon verbrauchen?
  2. Wärme – Wie lässt sie sich umweltfreundlicher erzeugen und wo können wir übermäßiges Entweichen verhindern?
  3. Mobilität – Welche ökologische Alternativen kommen vor Ort in Frage und wie können wir sie attraktiver machen?

Alle Maßnahmen werden auf Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, mögliche Hindernisse und eine kurz- bis mittelfristig Umsetzbarkeit hin überprüft. Dabei gilt: Es muss sich am Ende für die Kommune ebenso wie für die Privatanlieger im Quartier wirtschaftlich rechnen! Mit einem „Wirtschaftlichkeits-Steckbrief“ für jede einzelne Maßnahme können wir Anwohner/-innen dann konkrete Lösungen anbieten. Das zahlt sich im Portemonnaie und in der CO2-Bilanz aus.

"Würden Sie ein klimafreundlicheres Angebot für Strom, Wärme, Mobilität etc. annehmen, wenn Sie dadurch voraussichtlich nicht mehr zahlen müssen, als Sie es heute schon tun?" (Peter Runkel, Tilia GmbH)

Mühlenbecker Quartier „Käthe Kollwitz“

Das Quartierskonzept bezieht sich zunächst nicht auf die Gemeinde als Ganzes, aondern auf einen so stark abgegrenzten Bereich. Das untersuchte Quartier wurde von den Politikern in Ausschüssen, Ortsbeirat und Gemeindevertretung bewusst so festgelegt, da es sehr heterogen und zugleich eine ganze Reihe von Gebäuden umfasst, die spannend sind:

  • kommunale Gebäude (Schulen, Kitas, Rathaus, Feuerwehr, Mietshäuser u.a.), die der Gemeinde gehören und so von uns auch direkt beeinflussbar sind
  • besonders große „Energiefresser“ (Schulcampus, Kita, Berufsförderungswerk u.a.)

Daher werden die Lösungen, die hier erarbeitet werden, ganz unterschiedlich und individuell sein, aber am Ende auch sehr konkret. Diese hoffen wir dann sehr gut auf andere, vergleichbare Gebiete in der gesamten Gemeinde übertragen zu können.

"Wir möchten diesen Weg gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürger beschreiten. Jeder im Quartier bekommt ein Angebot!" (Peter Runkel, Tilia GmbH)

Zuständigkeiten & Steuerung

Die Erarbeitung des Quartierskonzeptes wird zu einem großen Teil von Bund und Land gefördert. Haben wir dieses Konzept fertig, können wir die darin vorgeschlagenen Maßnahmen ebenfalls von EU, Bund oder Land fördern lassen. Das ergibt ganz andere Möglichkeiten der Umsetzung.

Beauftragt mit der Erarbeitung des Konzeptes hat die Gemeinde Mühlenbecker Land die Tilia GmbH aus aus Leipzig. Das Beratungsunternehmen hat schon mehrere ähnliche Konzepte für andere Kommunen erstellt und direkt im Anschluss dann nicht nur die Umsetzung begleitet, sondern auch Investoren angeworben sowie selbst Geld in diese Maßnahmen gesteckt. Das haben sie auch im Mühlenbecker Land vor. (www.tilia.info/de)

Jeder Schritt der Konzepterstellung wird von einem Steuerungskreis begelitet, der sich regelmäßig, meist in Hybrid-Sitzungen, trifft. Dieser besteht aus: