Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Aktuelles & Beteiligung
Navigation

Wochen der Vielfalt und Toleranz

Seiteninhalt

Trilaterales Fußballturnier / EURO-Cup Mühlenbecker Land 2024

Italienisch/deutscher Schüleraustausch der Gesamtschule Mühlenbeck

Bericht einer begleitenden Lehrerin

Deutsch-italienischer Schüleraustausch im Mühlenbecker Land

Vom 17. bis 23. Mai 2024 trafen sich Schüler und Schülerinnen der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule mit italienischen Jugendlichen der Partnergemeinde aus Cassano delle Murge aus Apulien, Süditalien in Mühlenbeck. Diesem ersten Treffen soll ein Gegenbesuch in Italien im Mai 2025 folgen. Wir hoffen, dass sich daraus eine langjährige Schulpartnerschaft entwickelt.

Unterstützt wurde dieses Projekt maßgeblich vom Bürgermeister der Gemeinde Mühlenbeck Herrn Filippo Smaldino, der Schulleiterin der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Mühlenbeck, Frau Kathrin Haase und dem Förderverein der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule unter dem Vorsitz von Herrn Holger Reinitz.

Unsere insgesamt 16 teilnehmenden Jugendlichen waren alle Schüler der 10. Klassen, die mehrheitlich den Besuch der dreijährigen gymnasialen Oberstufe anstreben. Die 17 italienischen Schüler waren im Schnitt ein Jahr älter. Sie besuchen das Liceo „L. Don Milani - L. da Vinci“ mit Standorten in Cassano delle Murge und Aqua Viva.

Die Aufregung war auf beiden Seiten groß, als die Italiener gegen Nachmittag des 17. Mai im Jugendclub in Zühlsdorf eintrafen. Danke an dieser Stelle an Herrn Benjamin Brandt und Herrn Lyson, dass wir die tollen Anlagen des Clubs nutzen durften. Der Eingang zum Gebäude war festlich geschmückt und viele fleißige Hände hatten ein leckeres Buffet gezaubert. Auch wenn der Anfang noch recht holprig war und sich nicht nur unsere deutschen Schüler zierten Englisch zu sprechen, so ließen doch gemeinsame sportliche Aktivitäten wie Fußball und Beachvolleyball das Eis langsam schmelzen. Beim „Speed dating“ und der „Map of feelings“ trauten sich dann wirklich die meisten Jugendlichen, fernab der vermeintlich strengen Blicke der Lehrer mit den Italienern Englisch zu sprechen.  Der Spaß am Austausch und das Interesse aneinander standen dabei im Vordergrund.

Herr Merlin Greger, der Hauptverantwortliche für den Schüleraustausch, hatte ein abwechslungsreiches Programm in Brandenburg und Berlin organisiert. Los ging es bereits am zweiten Tag mit einer Schnitzeljagd am Wandlitzsee, gleich neben der Jugendherberge, in der die Italiener untergebracht waren. 6 Gruppen, bestehend aus deutschen und italienischen Jugendlichen brachen gemeinsam zur Schatzsuche auf. Dass alle Gruppenmitglieder die Aufgaben gemeinsam lösen mussten, brachte die Jugendlichen wieder ein Stück näher. Am Ende konnten sie sich nicht nur über den gefundenen Schatz, sondern auch über die erste gemeinsam bestandene Herausforderung freuen. Außerdem schrieben die Schüler in gemischten Teams auf Englisch täglich einen Artikel über die Ereignisse des Tages für die Schülerzeitung „Mühlenbeck Times“. 

Überall, wo unsere Gruppe in dieser Woche aufschlug, fielen wir auf. Nicht nur, dass wir es kaum zu einem unserer vielen Termine pünktlich schafften, es ging immer fröhlich und laut zu. Die 10 km lange Wanderung am Liepnitzsee, für italienische Verhältnisse eher unüblich, wurde von vielen Ausrufen wie „Che bello!“, „Veramente magnifico!“ und zahlreichen Selfiepausen unterbrochen. Danke auch an die Berliner Tänzer, deren Ruhe wir störten und die uns dennoch freundlich fotografierten. Allerdings war dieser Platz am See wirklich perfekt für ein gemeinsames Gruppenfoto und Andrea, Gabriele und Lorenz ließen es sich nicht nehmen, auf den umgestürzten Baumstamm über dem See zu klettern.

Richtig sputen mussten wir uns, um pünktlich bei der Staatsoper zu sein. „Don Giovanni“ gesungen von Lucio Gallo, der ebenfalls aus Apulien stammt, konnte unsere Schüler nur mäßig durch seine Eroberungen beeindrucken. Mancher deutscher und italienischer Jugendlicher schaute während der Aufführung lieber auf sein Handy, anstatt andachtsvoll den Arien zu lauschen. Doch was hören junge Leute in Italien für Musik?

Zum Beispiel die Musik von Kid Yugi, einem 23-jährigen Rapper, der ebenfalls aus Apulien stammt und auf Spotify 3,2 Millionen monatliche Hörer aufweisen kann und in seinen ernsten Texten u.a. den Drogenhandel anprangert.

Weitere Höhepunkte unserer Woche waren der Besuch des Humboldtforums und die Führung im Reichstag, wo wir Zeugen der Vorbereitung auf die Feierlichkeiten rund um den 75-jährigen Geburtstag des Grundgesetzes wurden und die Fraktionssäle der verschiedenen Parteien besichtigten. Der zugegeben geringe Unmut unserer Schüler über die vielen Führungen z.B. in der Ausstellung zur Topographie des Terrors sowie in den Gedenkstätten Bernauer Straße und Hohenschönhausen bezog sich nicht auf den Besuch der Gedenkstätten an sich, sondern unsere Schüler fanden es schade, dass sie während der Führungen von ihren italienischen Austauschpartnern getrennt waren.

Dafür hieß es dann beim Klettern in „Mount Mitte“, natürlich kamen wir auch hier wieder zu spät, gemeinsam statt einsam. Manch eine/r wuchs bei den Herausforderungen des anspruchsvollen Kletterparcours über sich hinaus. Am Ende trauten sich 6 Schüler den SkyFall zu, einen Sprung aus 13 Metern Höhe. Begleitet wurde das Ganze wieder von viel Geschrei und frenetischem Applaus. Wie gesagt, wir fielen auf.

Bei so viel Kultur und Sport kamen die Shoppingtouren leider etwas zu kurz: aber für einen Besuch in der „Mall of Berlin“ und am Alex hat es noch gereicht. Wo sonst hätte man sich auch so schöne Freundschaftsarmbänder kaufen können.

Den Abschluss der ereignisreichen Woche bildete der Besuch beim Bürgermeister mit der Übergabe der druckfrischen allerersten Ausgabe der „Mühlenbeck Times“. Außerdem erhielten die Schüler einen Einblick in den Schulalltag beim Besuch einer Unterrichtsstunde in den Klassen ihrer Austauschschüler und beim gemeinsamen Kochen in der Schulküche. Die Pasta schmeckte vorzüglich. Ein ganz besonderer Dank gilt der Schulband, die mit ihrer Interpretation des Songs “Dance with someone” die Aula der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule rockten. Das gemeinsame Tanzen war so ausgelassen, dass selbst der Abschiedsschmerz etwas geschmälert wurde. Denn wir sehen uns ja spätestens nächstes Jahr wieder.

Arrivederci amici.