Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Aktuelles & Beteiligung
Navigation

Nachrichten

Seiteninhalt

Hauptausschuss hat getagt

Artikel vom 15.02.2021

Wie immer gab es auch im Hauptausschuss viel zu besprechen
Wie immer gab es auch im Hauptausschuss viel zu besprechen

Horterweiterung vers. Abriss, Straßenbaumaßnahmen und mehr wurden auf der letzten Hauptausschussitzung debattiert

Kosten- und Zeithorizonte zur Horterweiterung
Timo Matzke, Fachdienstleiter Bau hat drei Machbarkeitsstudien zur Horterweiterung in Schildow vorgestellt. Darin enthalten war auch eine Kostenschätzung sowie die Zeithorizonte für die Durchführung der Arbeiten. Die Bedarfsanalysen zu "perspektivische Betreuungskapazitäten in Kita´s, Horten" sollen bis Mitte des Jahres erarbeitet und den kommunalen Gremien vorgelegt werden. Auf Grundlage dieser Daten kann nun im Ortsbeirat und den Fachausschüssen weiter beraten werden.
 
Straßenausbau Katharienseeviertel, OT Schildow
Mit Blick auf die Petitionen aus der Elisabethstraße und der Viktoriastraße, sowie die jeweiligen Petitionsantworten der Gemeindevertretung auf diese wurde der Entschluss gefasst, das Bauprogramm für die Straßen im Katharinenseeviertel nochmals durch einen unabhängigen Fachmann - unter Berücksichtigung des gesamten bisherigen Sachstands und unter Berücksichtigung eventueller neuer Erkenntnisse - überprüfen zu lassen.
Das Ergebnis der Prüfung soll voraussichtlich bis Mai 2021 vorliegen. Die Grundstückseigentümer werden im Anschluss schriftlich informiert und haben dann die Möglichkeit zur Stellungnahme.
Die aktualisierten Bauprogramme sollen dann voraussichtlich nach der Sommerpause in den zuständigen Gremien behandelt werden.
 
Erarbeitung des „Achsenentwicklungskonzeptes Pankow-Wandlitz“ ist auf den Weg gebracht.
Hierbei soll es um die Entwicklung ökologischer, infrastruktureller, ökonomischer Maßnahmen, um interkommunale, länderübergreifende Vorhaben zwischen den Kommunen Bernau, Wandlitz, Panketal, Stadtbezirk Pankow und Mühlenbecker Land gehen.
Weitere Informationen gehen in den zuständigen Ausschuss, damit sich dessen Mitglieder mit den Anforderungen/Aufgabenstellungen des Konzeptes vertraut machen können.
 
Beschlussfassungen
Auf dem Dach der Europaschule wird eine Photovoltaik-Anlage installiert. Damit können gemäß berechneter Ertragsprognose 50.300 kWh produziert werden, was zu einer CO2  Reduzierung von ca. 27 Tonnen im Jahr führen wird.
 
Das Dach der Sporthalle wird ebenso komplett saniert.