Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Aktuelles & Beteiligung
Navigation

Nachrichten

Seiteninhalt

Jetzt ist ihre Meinung gefragt!

Artikel vom 27.08.2020

Am 2. September findet die erste Bürgerwerkstatt zum Interkommunalen Verkehrskonzept statt. Beginn ist um 18 Uhr im Bürgersaal in Schildow, Franz-Schmidt-Straße 3. Die Gemeinde Mühlenbecker Land und die beauftragten Büros laden herzlich ein.

Hintergrund: Das Mühlenbecker Land ist eine der vier Projektgemeinden der Niederbarnimer Fließlandschaft (mit Hohen Neuendorf, Birkenwerder sowie Glienicke/Nordbahn), für die ein interkommunales Verkehrskonzept erstellt wird.

Im Rahmen der 1. Bürgerwerkstatt ist nun Ihre Meinung zu den Themen Rad- und Fußverkehr, öffentlicher Personennahverkehr und KFZ-Verkehr gefragt:

  • Wo fühlen Sie sich unsicher?
  • Welche Probleme gibt es (z.B. fehlende Verbindungen, Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmern)? 
  • Welche Ideen haben Sie, um die Mobilität zwischen den Gemeinden und in Birkenwerder selbst zu verbessern?

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist während der Veranstaltung ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Um die Corona-Abstandsregelung einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl an der Bürgerwerkstatt auf max. 50 Personen beschränkt. Sollten Sie nicht mehr eingelassen werden können, haben Sie die Möglichkeit, am Eingang Ihre Anregungen und Hinweise für das interkommunale Verkehrskonzept schriftlich zu hinterlassen. Papier und Stifte liegen bereit. Auch laden wir Sie herzlich ein zur Online-Befragung, die am 1.9.20 freigeschaltet wird, damit Sie uns Ihre Anregungen zum Thema Verkehr und Mobilität mitteilen können.

Worum geht es beim Interkomunalen Verkehrskonzept?
Es ist an der Zeit, etwas zu verändern – denn wenn wir zukünftig die CO2-Emissionen einsparen wollen, müssen wir jetzt anfangen. So dachten es sich auch die Gemeinden Mühlenbecker Land, Birkenwerder, Hohen Neuendorf und Glienicke zusammen mit den Berliner Bezirken Reinickendorf und Pankow, als sie im Jahr 2019 beschlossen, ein gemeinsames Interkommunales Verkehrskonzept „Niederbarnimer Fließlandschaften“ erarbeiten zu lassen.

Das Konzept soll unter anderem Themen wie Rad-, Pendler- und Durchgangsverkehr, Park- & Ride-Möglichkeiten und Anreize zum Umstieg auf die umweltfreundlichen Verkehrsmittel für den Bus- und Bahnverkehr sowie die Heidekrautbahn untersuchen. Ziel ist es, einen Maßnahmenkatalog mit sowohl übergreifenden als auch individuellen Schwerpunkten und Lösungsansätzen zu erarbeiten. Eine Beteiligung der Bürger ist bei der Entwicklung des Konzeptes ein fester Bestandteil.

Begonnen wurde in der Woche  vom 17. bis 21. August mit einer Erfassung der überörtlichen Verkehrsströme im Straßennetz. Hierzu wurden an 26 verschiedenen Standorten Erfassungssysteme an Schilder- oder Lichtmasten montiert. Mit diesen werden die vorbeifahrenden Fahrzeuge erfasst, um so den Anteil des Durchgangsverkehrs, Reisezeiten sowie die Nutzung von unterschiedlichen Fahrtrouten bestimmen zu können. Dabei kommen moderne Bilderkennungs- und Verschlüsselungsverfahren zum Einsatz, so dass weder Videobilder, noch Kennzeichen, noch Geschwindigkeiten aufgezeichnet werden.

Die drei Säulen des Interkommunalen Verkehrskonzeptes:

1. Haushaltbefragung
Die S-Bahn-Gemeinden Glienicke/Nordbahn, Mühlenbecker Land, Birkenwerder und Hohen Neuendorf führen eine Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten durch. Hierzu sollten alle Haushalte einen Brief mit den Fragebögen von ihrer Gemeinde erhalten haben. Leider kam es in einigen Bereichen zu Problemen bei der Verteilung der Briefe durch die Deutsche Post.

Haushalte, die keine Fragebögen bekommen haben, können sich den Fragebogen unter befragung.ggr-planung.de herunterladen und erhalten dort auch einen Zugangscode für die Online-Befragung.

Alle anderen Haushalte werden gebeten, den Fragebogen ausgefüllt an ihr Rathaus zu senden bzw. dort abzugeben oder an der Online-Befragung unter befragung.ggr-planung.de teilzunehmen. In der Befragung werden die Haushalte gebeten, die Wege zu notieren, die sie am Stichtag, den 25.8.2020 unternommen haben. Haushalte, die die Erhebungsunterlagen erst später erhalten haben, können auch einen anderen Werktag als Stichtag wählen. Die Rücksendefrist für die Befragung läuft noch bis zum 25.9.2020.

2. Bürgerwerkstätten
Zusätzlich wird es in jeder Gemeinde eine Bürgerwerkstatt geben. Hier haben Anwohner und interessierte Personen die Möglichkeit, sich aus erster Hand über die Erstellung und erste Zwischenergebnisse des interkommunalen Verkehrskonzeptes zu informieren und es besteht auch die Möglichkeit, Hinweise zu Problemen sowie Verbesserungen im Bereich Verkehr und Mobilität zu geben. Die ersten Bürgerwerkstätten finden statt: Mühlenbecker Land: 02.09.2020, 18.00-20.30 Uhr  im Bürgersaal Schildow, Franz-Schmidt-Str. 3.

3. Onlinebefragung
Mit dem Start der Bürgerwerkstätten können Bürgerinnen und Bürger zwischen dem 01.09. bis zum 15.10.2020 auch online unter https://www.buergerbeteiligung.de/ivk/ ihre Hinweise zu Problemen, Verbesserungen und Handlungserfordernissen im Bereich Verkehr und Mobilität geben. Also, machen Sie mit, und erzählen Sie auch Ihren Nachbarn von der Aktion: Je mehr mitmachen, je passgenauer können die Ansätze für die vier S-Bahn-Gemeinden formuliert werden.

Mit den Ergebnissen der Befragungen sollen fundierte Erkenntnisse darüber gewonnen werden, wie sich die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden fortbewegen. Diese stellen eine wichtige Grundlage für die Konzeption einer wirkungsvollen Mobilitätsstrategie dar.

Fragen mailen Sie gerne an: 
GMBH(@)ggr-planung.de
www.befragung.ggr-planung.de

Ansprechpartner im Rathaus: Enrico Neumann, Tel.: 033056/ 841 64