Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Volltextsuche

Aktuelles & Beteiligung
Navigation

Nachrichten

Seiteninhalt

Heidekrautbahn - es geht los!

Artikel vom 31.01.2019

Hat auch das Mühlenbecker Land auf dem Schirm:
Kathrin Schneider, Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg
Hat auch das Mühlenbecker Land auf dem Schirm:
Kathrin Schneider, Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg

Der erste Infoabend zur Reaktivierung der Heidekrautbahn stieß auf großes Interesse. Die Planung läuft nun an. Weitere Veranstaltungen folgen ab März.

Die Unterschrift unter der gemeinsamen Planungsvereinbarung ist getrocknet, nun beginnt die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) mit der Detailplanung zur Reaktivierung der Heidekrautbahn-Stammstrecke. Bei der „Heidekrautbahn-Konferenz“ am Dienstagabend, 29. Januar 2019, wurde jedoch erst einmal gefeiert – und erste Fragen beantwortet.

Hoher Besuch in Schildow

Rund 400 Menschen strömten in den Schildower Bürgersaal, weit mehr als Stühle vorhanden waren – so groß war das Interesse der Menschen an der ersten gemeinsamen Infoveranstaltung der Gemeinde Mühlenbecker Land und der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft „Region Heidekrautbahn“ (KAG).

„Wir schlagen mit der Heidekrautbahn gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Mobilität und Klimaschutz“, freute sich Bürgermeister Filippo Smaldino-Stattaus in seiner Begrüßungsrede. Auch Infrastrukturministerin Kathrin Schneider, Landrat Ludger Weskamp und Ingmar Streese, Staatssekretär der Berliner Senatsverwaltung, sprachen sichtlich stolz über das Projekt: 10 Millionen mehr Schienenkilometer möchte Brandenburg in den nächsten 20 Jahren schaffen – 1/3 mehr als es heute sind. Und dieses Infrastrukturprojekt „i2030“ startet bei uns!

Noch Zeit zum Diskutieren

Die Mehrheit der Zuschauer freute sich auf das Kommen der Heidekrautbahn. Dennoch gab es noch zahlreiche Fragen und auch Kritik.

„Es ist noch nichts fix. Wir haben noch ein bisschen Zeit zu diskutieren!“, stellte Moderator Reinhold Dellmann, selbst Infrastrukturminister a.D., klar. Zwar hätte die NEB im vergangenen Jahr dank einer Vorfinanzierung durch den Landkreis Oberhavel bereits mit Vorplanungen begonnen, aber erst mit Unterzeichnung der Planungsvereinbarung mit den Ländern könne mit der konkreten Detailplanung begonnen werden – beispielsweise für die Streckenertüchtigung, Übergänge, Bahnhöfe und Parkplätze. Und dies wolle die NEB im engen Dialog mit Kommunen, Anrainern und Bürgern planen.

Klappt alles wie erhofft, könnte die Heidekrautbahn bereits zum Fahrpanwechsel 2023 wieder über die Stammstrecke rollen. „Dieser Zeitplan ist stramm und natürlich bleiben immer Restrisiken wie zum Beispiel Klagen – aber wenn alle an einem Strang ziehen, dann schaffen wir das!“, so Dellmann.

Weitere Infoabende der NEB

In den kommenden Monaten wird die NEB weitere Informationsveranstaltungen entlang der Stammstrecke anbieten, um weitere Bürgerfragen zu beantworten und über mögliche Lösungen für die konkreten Herausforderungen vor Ort zu diskutieren:

  • Montag, 11. März, 18 Uhr
    OT Schildow, Bürgersaal, Franz-Schmidt-Str. 3
  • Montag, 25. März, 18 Uhr
    OT Mühlenbeck, Mühlentreff, Hauptstr. 7
  • Montag, 29. April, 18 Uhr
    Pankower Früchtchen gGmbH (HortEins Wilhelmsruh/Aula), Schillerstr. 49, 13158 Berlin
  • Dienstag, 7. Mai, 18 Uhr
    StadtGut Blankenfelde (Kursaal Nr. 24c), Hauptstr. 24–30, 13159 Berlin
  • Dienstag, 14. Mai, 18 Uhr
    Restaurant „Korfu“, Hauptstr. 40, 16348 Wandlitz/Schönwalde

Mehr Infos: www.neb.de/stammstrecke