Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Aktuelles & Beteiligung
Navigation

Nachrichten

Seiteninhalt

MRA auf der TOP-100-Liste

Artikel vom 22.06.2020

Bürgermeister Smaldino gratuliert zum zweiten Mal zur Preisverleihung.
Bürgermeister Smaldino gratuliert zum zweiten Mal zur Preisverleihung.

MRA auf der TOP-100-Liste

Die Mühlenbecker Firma MRA wurde zum zweiten Mal in Folge mit dem Preis TOP 100 der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet.

Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie die MRA GmbH & Co. KG aus Mühlenbeck haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen ihn als Chance.

Damit überzeugte das Unternehmen bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100. MRA gehört ab dem 19. Juni offiziell zu den TOP 100. In dem wissenschaftlichen Aus-wahlverfahren beeindruckte das Unternehmen in der Größenklasse B (51 bis 200 Mitarbeiter) besonders in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“. MRA zählt bereits zum zweiten Mal zu den Top-Innovatoren.

Letztes Jahr kürte Top-100 das Unternehmen schon einmal in Frankfurt am Main durch Ranga Yogeshwar. Dieses Jahr entfiel die geplante Preisverleihung auf Grund von „Corona“. Bürgermeister Filippo Smaldino gratulierte dem Unternehmen aber persönlich in Mühlenbeck.

Mittelständischer Familienbetrieb in zweiter Generation

MRA ist als mittelständisches Bauunternehmen im Rohrleitungs-, Anlagen-, Kabelleitungs-, Tief- und Spezialtiefbau tätig. Der 1990 gegründete Familienbetrieb wird in zweiter Generation geführt und beschäftigt inzwischen rund 160 Mitarbeiter.

Deren Ideen räumen der Geschäftsführer Steffen Seidler und die Prokuristen Ralf Knothe und Markus Fitzlaff einen hohen Stellenwert ein. Ein Innovationsteam agiert dabei als Dreh- und Angelpunkt. Es überwacht, steuert und präsentiert mit dem Projektmanagement-Tool „Kanban“ die Realisierung von Ideen. Mitarbeiter, deren Vorschläge in Innovationen münden, werden im firmeneigenen Newsletter geehrt und mit individuellen Prämien belohnt.

Mit dem Ziel, bei dem TOP 100-Unternehmen die internen Prozesse ständig zu optimieren, ermittelt das Innovationsteam mithilfe digitaler Umfragen, welche Erfahrungen die Beschäftigten mit eingeführten Neuerungen machen und wo sie weiteres Verbesserungspotenzial sehen.

„Innovation bedeutet für uns, Anregungen aus Gesehenem und Erlebtem auf andere Sachverhalte zu übertragen“, sagt Ralf Knothe. Alle Prozessinnovationen werden zudem einem Prüflauf unter Realbedingungen unterzogen, ehe sie verbindlich eingesetzt werden.

„Das Erreichte kritisch zu hinterfragen und das Vorhandene, scheinbar Selbstverständliche unter veränderten Bedingungen zu prüfen, ist die Grundlage für unsere Innovationskraft“, erläutert Knothe. Auf diese Weise konnte der zweimalige Top-Innovator beispielsweise die Arbeitssicherheit erhöhen und körperliche Belastungen der Mitarbeiter reduzieren.

MRA setzt auch stark auf die Möglichkeiten der Digitalisierung, etwa auf Messen mit einer Virtual-Reality-Brille, mit der Interessenten in einen 3-D-Recruiting-Film eintauchen können.

TOP 100: der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Es gilt als die einzige unabhängige Auszeichnung für Innovationsmanagement in Deutschland. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien.