Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Volltextsuche

Aktuelles & Beteiligung
Navigation

Nachrichten

Seiteninhalt

Ministerin besucht Europaschule

Artikel vom 25.01.2019

Katarina Barley lässt sich von Anneke, Jacob und Pablo die Austauschschulen vorstellen
Katarina Barley lässt sich von Anneke, Jacob und Pablo die Austauschschulen vorstellen

Bundesministerin Katarina Barley besuchte am Freitag die Grundschule Schildow. Sie dankte den Schülern, dass sie „Verantwortung für Europa“ übernehmen.

„Ich habe ja selbst zwei Kinder und die verdanken ihr Leben Erasmus ...“, verriet Katarina Barley den Schülern, als sie gemeinsam über die europäischen Austauschprojekte der Schildower Grundschule sprachen. „Da war ich natürlich schon ein bisschen älter!“, fügt sie dann aber schmunzelnd hinzu.

Katarina Barley ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und seit 2018 Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz. Dieses Jahr kandidiert sie als Spitzenkandidatin der SPD für die Wahl zum Europäischen Parlament. Auf der Tour durch Brandenburg besuchte sie am Freitag, 25. Januar 2019, neben Oranienburg und Schwante auch die „Europaschule am Fließ“ im Mühlenbecker Land.

20 Jahre Europaschule in Schildow

Stolz stellte Schulleiterin Ines Meier das Europakonzept der Grundschule vor, welche in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert und bereits auf viele Erfolge zurückblicken kann. Schulsprecherin Anneke (Klassenstufe 6), unterstützt von ihren beiden Mitschülern Jacob und Pablo, führte die Ministerin durch die Räume und präsentierte die interkulturellen Projekte und Partnerschulen der Europaschule.

Im Französischraum lauschten die Besucher einem Vortrag über die deutsch-französische Freundschaft. Beim nachfolgenden Quiz glänzte die Ministerin dann auch wirklich fehlerlos. Anschließend gab es französische Naschereien und von den Schülern selbstgebackene Crêpes. Im Kunstunterricht zeigten die Schüler ihr aktuelles Projekt: Das „Europaparlament der Tiere“ – künstlerische Darstellungen des europäischen Parlaments, verkörpert durch Tiere.

Verantwortung für die Zukunft

Barley zeigte sich sehr angetan. Sie selbst hatte 1989 bei einem einjährigen Erasmus-Austausch in Paris den Vater ihrer Kinder kennengelernt. Diese hätten nun sogar Großeltern aus vier verschiedenen Nationen! „Wenn man Menschen aus anderen Ländern kennt, dann kommt man gar nicht mehr auf die Idee, Kriege mit ihnen zu führen“, erklärte sie den Schülern nachdrücklich. „Das muss jede Generation lernen; darum ist es ganz wichtig, was ihr hier macht. Ihr übernehmt Verantwortung!“

Bundesministerin Katarina Barley (Mitte), Simon Vaut (ebenfalls SPD-Europakandidat) und Schulleiterin Ines Meier (rechts) mit Schülern der Klassenstufe 5 präsentieren ihre Ergebnisse im Quiz zur deutsch-französischen Freundschaft
Bundesministerin Katarina Barley (Mitte), Simon Vaut (ebenfalls SPD-Europakandidat) und Schulleiterin Ines Meier (rechts) mit Schülern der Klassenstufe 5 präsentieren ihre Ergebnisse im Quiz zur deutsch-französischen Freundschaft