Gemeinde Mühlenbecker Land

Seitenbereiche

Aktuelles & Beteiligung
Navigation

Nachrichten

Seiteninhalt

Weg mit dem Müll. Aber wie?

Artikel vom 14.09.2021

(c) Fotogruppe SichtWeisen
(c) Fotogruppe SichtWeisen

Zum neuen Abfallwirtschaftskonzept darf jeder Bürger Ideen, Anmerkungen und Bedenken äußern - noch bis 14.10.2021

Ob Hausmüll, Biotonne oder Sperrmüllentsorgung – die Abfallentsorgung im Landkreis Oberhavel betrifft alle Bürgerinnen und Bürger. Das Abfallwirtschaftskonzept informiert über den Stand und die geplante Entwicklung der öffentlichen Abfallentsorgung. Für den Zeitraum ab 2022 hat der Landkreis Oberhavel das aktuelle Abfallwirtschaftskonzept überarbeitet.

„Gemessen an den Zielen der Abfallwirtschaft ist das bestehende System bereits auf einem sehr hohen Niveau. Aus diesem Grund sieht der aktuelle Entwurf keine zusätzlichen Abfallentsorgungseinrichtungen vor, sondern setzt in seiner Neuausrichtung auf die vorhandenen Anlagen“, erklärt Umweltdezernent Egmont Hamelow.

Öffentliche Auslegung bis 14. Oktober

Der Entwurf der Fortschreibung wird im Zeitraum vom 14.09. bis 14.10.2021 öffentlich ausgelegt. Die vorläufige Fassung kann montags bis freitags von 09.00 bis 12.00 Uhr sowie zusätzlich montags und mittwochs von 13.00 bis 15.00 Uhr, dienstags von 13.00 bis 18.00 Uhr sowie donnerstags von 13.00 bis 16.00 Uhr im Haus 1 (Hauptgebäude) des Landkreises Oberhavel, Adolf-Dechert-Straße 1 in 16515 Oranienburg im Raum 1.29 eingesehen werden. Es wird um eine vorherige telefonische Anmeldung unter der Telefonnummer 03301 601-3671 gebeten.

Zudem ist das Dokument im Internet unter www.oberhavel.de/abfall abrufbar.

Sagen Sie Ihre Meinung!

Bis zum 14.10.2021 können Bürgerinnen und Bürger Oberhavels Ideen, Anmerkungen und Bedenken zum Entwurf kundtun und diese schriftlich an folgende Adresse richten: Landkreis Oberhavel, Fachdienst Umweltschutz und Abfallbeseitigung, Adolf-Dechert-Straße 1, 16515 Oranienburg. Einwendungen und Stellungnahmen können auch per E-Mail unter Abfallbeseitigung(@)oberhavel.de eingereicht werden.

Die vorgebrachten Einwendungen und Stellungnahmen müssen dabei den Namen, den Vornamen sowie die genaue Anschrift der sich äußernden Person enthalten. Verspätet erhobene Einwendungen und Stellungnahmen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Die Anregungen werden unter Berücksichtigung der abfallwirtschaftlichen Erfordernisse und auf der Grundlage des geltenden Abfallrechtes beurteilt und in einem Abwägungsbericht zusammengefasst. Der Bericht und das finale Abfallwirtschaftskonzept werden dem Kreistag voraussichtlich am 08.12.2021 zur Beschlussfassung vorgelegt.